Leben und Wohnen in den Stadtteilen

Soziales Leben findet auch und vor allem in den Stadtteilen statt, denn hier begegnen sich die Menschen, alt eingesessene genauso wie neu hinzugekommene. Hier die Voraussetzung für ein friedliches, tolerantes und soziales Miteinander zu schaffen, ist Ziel der SPD. EINKAUFS- UND BEGEGNUNGSMÖGLICHKEITEN IM STADTTEIL Jeder Stadtteil braucht Einkaufsmöglichkeiten, die leicht zu Fuß erreicht werden können. Kreative Konzepte sind gefragt, die einen wohnortnahen Einkauf für alle Bürger ermöglichen. Stadtteilpolitik ist auch Standortpolitik. Die Menschen sollen in ihrem Stadtteil verankert bleiben, denn „Vertrautheit bietet Geborgenheit“! Ziele der SPD für die Arbeit im Gemeinderat 2009-2014
  • Erarbeitung von gezielten Konzepten zum Erhalt bzw. zur Ansiedlung von Einkaufsmöglichkeiten in den Stadtteilen
  • Einrichtung von Plätzen und Räumen als Treffpunkte insbesondere dort, wo keine Begegnungsmöglichkeiten vorhanden sind
  • Erhalt und gegebenenfalls Ausbau der Grünflächen in den Stadtteilen
WOHNEN UND SICHERHEIT IM STADTTEIL Eine angemessene soziale Durchmischung wie auch ausgewogene Angebote an preiswerten Wohnmöglichkeiten sind wesentliche Voraussetzungen für ein verträgliches Miteinander in einer Großstadt. Bürgerinnen und Bürger machen die Lebensqualität in ihrem Wohnumfeld wesentlich davon abhängig, wie sicher und geborgen sie dort sind bzw. sich fühlen. Bereits das äußere Erscheinungsbild, die städtebauliche Gestaltung, das nachbarschaftliche Miteinander oder auch eine gut funktionierende Feuerwehr im Stadtteil sind hierfür wichtige Faktoren. Die Polizei als Ansprechpartner vor Ort trägt dem Sicherheitsbedürfnis der Bevölkerung Rechnung und schreckt potentielle Straftäter ab. Ziele der SPD für die Arbeit im Gemeinderat 2009-2014
  • Schaffung einer ausreichenden Infrastruktur mit Kindertagesstätten, Spielplätzen und Jugendräumen, damit junge Familien Arbeiten und Wohnen besser verbinden können
  • Verbesserung der Polizeipräsenz durch das Land Baden-Württemberg
  • Entwicklung eines Konzepts zum Aufbau eines kommunalen Ordnungsdienstes nach Mannheimer Vorbild, der durch seine Präsenz für mehr Sicherheit in Karlsruhe sorgt
BETEILIGUNG IM STADTTEIL Die Erfahrungen von früheren Bürgerbeteiligungsverfahren zeigen, dass sich Bürgerinnen und Bürger ernst genommen fühlen und Wünsche sowie Probleme für die betroffenen Einwohner effizienter gelöst werden können, wenn sie sich aktiv in das kommunale Geschehen einbringen können. Ziele der SPD für die Arbeit im Gemeinderat 2009-2014
  • Möglichkeiten der Bürgerbeteiligung ausbauen, beispielsweise durch die Schaffung von Bezirksverfassungen in Stadtteilen ohne Ortschaftsverfassung
  • Stärkere Beteiligung an Stadtteilentwicklungsprozessen
 

WebsoziCMS 3.9.9 - 635169 -