Ehrenamt – Vereine und Verbände

In Karlsruhe gibt es über 1.100 Organisationen, die ausschließlich ehrenamtlich arbeiten und damit die Freiwilligenarbeit in die Stadt tragen. Ehrenamtliche bilden Netzwerke in den Stadtteilen, organisieren sich im gesamten Stadtgebiet und darüber hinaus – sie gestalten das Leben in der Stadt aktiv mit. Durch das Engagement von Vereinen, Verbänden und sonstigen Organisationen werden für die Menschen viele attraktive Angebote bereitgestellt. Sie in ihrer ehrenamtlichen Arbeit zu stärken ist Ziel der SPD. EHRENAMTLICHES ENGAGEMENT Fast ein Viertel der Karlsruher Bürgerinnen und Bürger sind ehrenamtlich aktiv, sei es in losen Zusammenschlüssen und Gruppierungen, eingetragenen Vereinen oder zeitlich befristeten Initiativen. Das Engagement von Ehrenamtlichen bei Kirchen, Verbänden, Parteien und Selbsthilfegruppen ist ein Garant für eine funktionierende Stadt und deren Stadtteile und für eine demokratische Kultur. Ehrenamtliches Engagement ist durch nichts zu ersetzen. Ziele der SPD für die Arbeit im Gemeinderat 2009-2014
  • Anhörung von Bürgerinitiativen mit ernsthafter und nachhaltiger Prüfung ihrer Anliegen
  • Unterstützung der Vernetzung ehrenamtlichen Engagements
  • Auslobung von anerkennenden Maßnahmen für ehrenamtliche Tätigkeit (z.B. Preis)
  • Unterstützung der in den letzten Jahren immer stärker aktiv werdenden Elterninitiativen (im Schul- und Kindergartenbereich)
VEREINE UND VERBÄNDE Kultur- und Sportvereine, Musik- und Gesangvereine leisten einen elementaren Beitrag für die Entwicklung der Kinder und Jugendlichen in einem positiven Umfeld. Ebenso leisten auch religiöse Vereine und Gruppierungen, Karnevalsgesellschaften und viele andere Vereinigungen hervorragende Arbeit, die Anerkennung verdient und Karlsruhe zu einer attraktiven und lebendigen Stadt mit kultureller Vielfalt auch in den Stadtteilen macht. Wohlfahrtsverbände helfen durch ein breitgefächertes Angebot den Menschen in Karlsruhe, die dringend Hilfe benötigen. Jugendverbände tragen in erheblichem Maße durch Angebote in der Freizeitgestaltung und außerschulischen Jugendbildung zur Entwicklung von Kindern und Jugendlichen bei. Diese vorbildliche Arbeit zum Wohle unserer Stadt und ihrer Menschen muss gestärkt werden. Die SPD ist deshalb der Überzeugung, dass Sparmaßnahmen der Stadt nicht zu Lasten der Vereine und Verbände gehen dürfen. Ziele der SPD für die Arbeit im Gemeinderat 2009-2014
  • Sicherung der Zuschüsse an Vereine und Verbände – keine Kürzungen wie in der Vergangenheit
  • Pflege eines vertrauensvollen Verhältnisses zu den Vereinen, Organisationen und Verbänden
 

WebsoziCMS 3.9.9 - 635148 -