Wohnen, Arbeit, Bildung

Veranstaltungen

Unter diesem Motto fand am 18.Mai eine Veranstaltung mit dem Fraktionsvorsitzenden der SPD Landtagsfraktion Claus Schmiedel in Oberreut statt.

Zum Auftakt spielte der Fanfarenzug Oberreut. In ihrer Einführung wies Marion Hug, Stadtratskandidatin aus Oberreut, darauf hin, dass es in Oberreut an Infrastruktur und Kinderbetreuung für die unter Dreijährigen fehle, und wab für die Ansiedlung von neuen Betrieben.

Claus Schmiedel wies auf die Schwächen der Bildungspoltitik in Baden-Württemberg hin. "Ein Alarmsignal sei die Tatsache, dass 20 Prozent eines Jahrganges ohne abgeschlossene Schulbildung ins berufliche Leben entlassen würden. Der demografische Wandel bringe es mit sich, dass immer weniger Menschen im Arbeitsprozess immer mehr Menschen, die das Arbeitsleben hinter sich hätten, unterstützen müssten. Da könne es nicht sein, dass die dringend benötigten Stützen selbst auf Unterstützung angewiesen seien."(aus der BNN vom 19.5.2009) Er kündigte eine Initiative der SPD zum Erhalt der Schulstandorte an.
"Der Bundesregierung bescheinigte Schmiedel, sie mache „einen guten Job“. Trotz Krise sehe er viele fröhliche Menschen. Dies sei mit der Verlängerung der Phase, in der Kurzarbeitergeld bezahlt werden könne, zuzuschreiben. Allerdings müsse das Ziel sein, nach der Krise „durchstarten“ zu können. Deshalb müsse die Zeit für qualifizierende Maßnahmen und das Erschließen neuer Themen genutzt werden. Und da komme ihm das Thema Energieeinsparung viel zu kurz, betonte der SPD-Politiker. Da gebe es enorme Einsparpotenziale. Entsprechende Technik könnte zum neuen „Exportartikel“ werden.
Die Wohngegend, aus der gerade ein junger Mensch komme, spiele für sein weiteres Fortkommen eine große Rolle, betonte Schmiedel. Deshalb müssten die Städte unterstützt werden. Das Land habe aber vor allem die Eigenheimförderung im Blick und wenig für die „soziale Stadt“ übrig, kritisierte der Gast." (aus BNN 19.5.2009)

 
 

WebsoziCMS 3.8.9 - 514585 -